Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Eine Holzbank als Werbeträger?, werden einige Besucher am Ellertshäuser See sich fragen. Kurz vor Ostern wurde am Gedenkstein für die Waldbereinigung auf der Gemarkung Altenmünster die erste Holzbank dieser Art im Landkreis Schweinfurt aufgestellt.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt. Aus diesem Anlass bietet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt interessante Aktionen zum Thema Wald in den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge im Jahresverlauf an.

Ferner werden Holzbänke besonderer Art aufgestellt: Ein fünf Meter langer Balken mit je 45 Zentimetern Seitenlänge, der einlädt Platz zu nehmen. „Es wurde Pappelholz gewählt“, erklärt Forstoberrat Franz Eder vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, damit kein Harz austritt und die Kleidung beim Hinsetzen beschmutzt. Denn die Bank soll ja unbedingt positiv in der Erinnerung der Waldbesucher bleiben. Die auf jeder Bank verzeichnete Internetadresse www.wald2011.de soll neugierig machen mehr über Deutschland als Waldland zu erfahren. Auch das Logo für das Internationale Jahr der Wälder zeigt in Form eines Baumes die vielfältige Verflechtung aller Lebewesen einschließlich des Menschen mit dem Wald.

Auch steht auf jeder Bank ein einprägsamer Satz. Als Beispiele seien „Entdecken Sie unser Waldkulturerbe“ oder „Nachhaltige Waldwirtschaft arbeitet mit der Natur“ genannt. Und die, die sich auf der Bank ausruhen, sollen auch wissen, dass alle 5 Minuten die Holzmasse für eine solche Bank in den Wäldern des Landkreises nach wächst, deshalb sind einige Bänke mit dieser Information ausgestattet.

Forstamtsrat Harald Spiegel, der die forstwirtschaftliche Leitung des Stadtlauringer Gemeindewaldes innehat, hofft, dass durch diese Aktion die Bevölkerung stärker wahrnimmt, wie wichtig die Wälder für uns Menschen sind. Seit über 250 Jahren leistet die Bayerische Forstwirtschaft eine naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung dieses „größten Biotopverbundes“ in unserem Land, so Spiegel.

Im Landkreis Schweinfurt werden zehn Bänke und im Landkreis Haßberge 20 Bänke dieser Art an markanten Stellen in Wald und Flur aufgestellt.

„Wir haben einen Ort ausgesucht, wo viele Menschen hinkommen und der Ort das Ambiente und auch den Wald genießen lässt“, deshalb sei der Standort Ellertshäuser See gewählt worden, erklärt Bürgermeister Friedel Heckenlauer. Pro Bank fallen für die jeweilige Gemeinde Kosten in Höhe von 200 Euro an.

Jedoch sollte in dieser von vielen Menschen als Naherholungsgebiet aufgesuchten Waldlandschaft nicht nur in erster Linie die Erholungsfunktion der Waldflächen gesehen werden. Heckenlauer verweist auch auf die Vorratsflächen für die Wasserspeicherung durch die hohe Waldbedeckung in den Gemarkungen der drei Gemeinden des Schweinfurter Oberlandes, Stadtlauringen, Schonungen und Üchtelhausen.

Auf dem Bild wir: die erste Holzbank der Aktion angeliefert: Bürgermeister Friedel Heckenlauer (von links), Forstoberrat Franz Eder, Peter Reitwieser und Forstamtsrat Harald Spiegel
 
Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang