Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

„Stups, der kleine Osterhase, fällt andauernd auf die Nase, dieses zur Osterzeit beliebte Kinderlied ist in der Grundschulturnhalle zu hören. Und 15 Mädchen im Alter von fünf bis sieben Jahren bewegen sich drollig im Rhythmus dazu, sanftes Hinplumpsen inbegriffen.

Sich bewegen, toben, Spaß haben, das bietet Sandra Spörlein in ihren VHS-Kurs Tänzerische Früherziehung den Kindern. In diesem Frühjahrssemester hat sie ihn zum ersten Mal im Programm ausgeschrieben.

Auf die Idee für dieses Angebot brachte sie ihre fünfjährige Tochter Jana, die auch mit dabei ist. Sandra Spörlein fiel auf, wie gerne Jana sich zur Musik bewegte.

Sandra Spörlein hatte Sport und Sportdidaktik als Hauptfach während ihres Pädagogikstudiums für Grundschule belegt. Seit ihrem dreizehnten Lebensjahr macht sie selbst in einer Tanzgruppe mit, die sich damals im Schweinfurter Jugendhaus zusammen fand und heute noch gelegentlich zusammen auftritt.

„Kinder sind so lebendig und so fröhlich“, beobachtet sie.

Um den Bewegungsdrang der Kinder entgegenzukommen, beginnt jede Kursstunde mit Aufwärmen, also Lauf- und Fangspielen. „Da können die Kinder rumrennen und auch mal richtig laut brüllen“, lacht sie. Das fördert die Kondition. Um die Beweglichkeit des Körpers zu erhöhen, werden anfangs immer spielerisch Dehnübungen mit eingebaut. Jedoch beteuert Spörlein, dass ihr Kurs nichts mit Ballett zu tun habe, wenn sie auch schon mal den Kindern das Gehen auf Zehenspitzen zeigt. Vielmehr ordnet sie die einstudierten Bewegungsabläufe der Jazzrichtung zu. Ganz stolz werden die tanzbegeisterten Kids in der letzten Kursstunde für ihre Eltern eine kleine Tanzaufführung zeigen.

Ute Gräf, die Mutter der sechsjährigen Romy,  wünscht sich wie mehrere Eltern einen Aufbaukurs im nächsten Semester. Denn von allen Kindern ist zu hören, dass sie sooooo gerne hierher kommen.

Auf dem Bild sehen Sie Sandra Spörlein und die Diddltanz-Tänzerinnen.
 
Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht


 

Zum Seitenanfang