Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

bescheinigt Tanja Krumpholz den Vorschulkindern im Kindergarten Abersfeld ihren Vorschulkindern, als es um das Thema Unterwasserwelt Anfang dieses Jahres ging. Zusammen mit ihren Erzieherinnen erfanden die Kinder dann sogar eine Geschichte dazu, die sie auf 15 Seiten illustriert, als Kinderbuch herausgaben.

Viele kindgerechte Sachbücher hatten die Kindergärtnerinnen Tanja Krumpholz und ihre Kollegin Andrea Lutz von Büchereien als Informationsmaterial für die Kinder zu diesem Thema ausgeliehen. Welche Tiere und Pflanzen dort leben, war bei den Kindern von großem Interesse. Dazu wurden von den Kindern Bilder gemalt, auf der Rückseite von Tapetenbahnen von etwa vier Meter Länge. Aus alten CD-Scheiben wurden glitzernde Fische und Käseschachteln eigneten sich für quallenartige Kopfbedeckungen. „Über Wale, über Delphine haben wir Filme geguckt“, weiß Jonas noch heute.

Ganz besonders fasziniert waren die Kinder von den außergewöhnlichen Fischen, die in der Tiefsee leben.

Außergewöhnlich ist die Idee, dass Krumpholz und Lutz eine Geschichte im Rahmen dieses Themas mit den Kindern erarbeiteten: die Geschichte mit dem Titel „Glubschi und die große Flutspuckwelle“. Grundgerüst dafür waren vier W-Fragen: Wer, Was, Wann und Wo. Zu den einzelnen Fragen wurden Ideen von allen Kindern gesammelt, und dann abgestimmt, wer in der Geschichte vorkommt und wie die Geschichte verläuft. Bei der Frage der Hauptfigur im Buch fiel die Entscheidung auf einen Fisch mit besonders hervorstechenden Augen, der den bezeichnenden Namen Glubschaugenfisch trägt. Als Bösewicht wurde der Koboldhai gewählt, dessen furchterregendes Aussehen für die Entscheidung der Kinder den Ausschlag gab. Gut lässt sich für die Kinder die Handlung der Erzählung miterleben. Glubschi muss allerhand Gefahren bestehen, als er durch eine Welle aus seiner Heimat, der Tiefsee, in höhere Regionen des Meeres getragen wird. Die abenteuerliche Geschichte um Glubschi hat natürlich ein Happy-End, wenn der Fisch seine Frau und seine Baby-Glubschis mit Hilfe von Freunden wieder findet.

Um jedem Vorschulkind eine Seite im Buch bildlich gestalten lassen zu können, wurde von Krumpholz und Lutz die Geschichte in 15 Szenen aufgeteilt. Auf den bunten Seiten tummeln sich umgeben von einer phantasievollen Wasserpflanzenwelt neben Glubschi und Koboldhai Seepferdchen, Fische und weiteres Meeresgetier, gemalt nach Vorlagen aus den Sachbüchern.

Nach den Bildern der Kinder wurden Kostüme und ein Bühnenbild entworfen und die Geschichte beim Kindergartenfest Ende Mai von allen Kindergartenkindern im Sportheim aufgeführt. Die fulminante Show, bei der Schwarzlicht die Tiefsee in das Abersfelder Sportheim transferierte, begeisterte die Zuschauer so sehr, sodass sich auch das dazu gehörende Kinderbuch gut verkaufte. Jetzt können sich die Vorschulkinder noch auf ein Überraschungsevent freuen, das aus dem Erlös finanziert werden kann. Und eine schöne Erinnerung bleibt das Gestalten eines Buches und einer Aufführung auf jeden Fall.
 
Wie Sie im Bild sehen holen die Kinder immer wieder ihre gemalten Bilder für das Buch und die selbstgebastelten Utensilien hervor, die für die Aufführung der Erzählung „Glubschi und die große Flutwelle“ notwendig waren.

Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang