Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Angelika Michel legt los
Active ImageMit der neuen Allianzmanagerin Angelika Michel hat das Schweinfurter Oberland nun tatkräftige Unterstützung zur Umsetzung der geplanten Projekte in der Allianz der drei Gemeinden Üchtelhausen, Schonungen und Stadtlauringen gefunden. Mit einer finanziellen Förderung und Unterstützung des Amts für Ländliche Entwicklung konnte mit Angelika Michel aus Marktbreit eine Fachkraft eingestellt werden, die sich mit der Organisation, Koordination und Umsetzungsbegleitung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) Schweinfurter Oberland, der Machbarkeitsstudien „Ellertshäuser See“ und „Mainauen“, sowie der Geschäftsführung der Kommunalen Allianz Schweinfurter Oberland befassen wird.
In erster Linie wird sich Angelika Michel um die Öffentlichkeitsarbeit des Schweinfurter Oberlandes kümmern. Doch auch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen der Kommunalen Allianz gehört zu ihrem Aufgabengebiet. Ganz neu ist der Internetauftritt des Schweinfurter Oberlandes unter www.schweinfurter-oberland.de, um dessen Überarbeitung und Betreuung sich ebenfalls die Allianzmanagerin kümmern wird.

Die Umsetzung der im ILEK geplanten Projekte insbesondere zu den Themen Ellertshäuser See, Mainauen in Schonungen, sowie die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit und Ortskernrevitalisierung wird ebenso zu den Aufgaben von Angelika Michel gehören wie die Initiierung, Moderation und Begleitung von Prozessen, Projekten und Arbeitsgruppen im Schweinfurter Oberland, die den Zielen einer integrierten, ländlichen Entwicklung entsprechen.

Der Sprecher der Kommunalen Allianz, Bürgermeister Friedel Heckenlauer aus Stadtlauringen, zeigt sich sehr erfreut über den Gewinn der Allianzmanagerin, die die Belange des Schweinfurter Oberland nun tatkräftig unterstützen wird. Angelika Michel ist gespannt und freut sich auf die Herausforderungen,die ihre Arbeit für dasSchweinfurter Oberland mit sich bringen.

Anette Tiller

Zum Seitenanfang