Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Active ImageIn Zeiten wachsender Fleischskandale gibt es immer mehr Verbraucher, die sich bewusst ernähren und ihr Fleisch nicht mehr im Supermarkt an der Ecke kaufen wollen.
Das erkannten auch die Jäger des Schweinfurter Oberlandes: Angesichts der steigenden Nachfrage nach ihrem hochwertigem Wildfleisch erarbeiten sie derzeit Konzepte für eine Zusammenarbeit, um ihren Kunden die Einkaufsmöglichkeiten zu erleichtern.
Mit einer waldreichen Fläche rund um Stadtlauringen, Üchtelhausen und Schonungen bietet das Schweinfurter
Oberland ein großes Potential an Wild.
Dies wird von seinen Abnehmern vor allem wegen der hohen Qualität geschätzt.

Active Image Ein Banner mit diesem Slogan bildete den Hintergrund, als am 23. Oktober 2006 das nunmehr fertig gestellte Integrierte ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) von der beauftragten Arbeitsgemeinschaft offiziell übergeben wurde.
Mit der Anwesenheit von Herrn Staatsminister Miller wurden die Bedeutung des ILEK und damit auch die Arbeit der vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich in zahlreichen Sitzungen und Besprechungen in den drei Arbeitskreisen eingebracht haben, besonders gewürdigt.
Bei der Übergabe wurde Herrn Staatsminister Miller die Notwendigkeit der Stärkung des ländlichen Raumes ausdrücklich dargelegt und zum Ausdruck gebracht, dass die Bürgermeister des Schweinfurter Oberlandes alle
Anstrengungen unternehmen, den ländlichen Raum zu stärken, um ihn zukunftsfähig zu machen.

Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion
Die Projektidee, „Wildbret aus dem Schweinfurter Oberland, in den Gemeinden Stadtlauringen, Üchtelhausen und Schonungen zu vermarkten“ entstand im Zuge einer regionalen Arbeitskreis- und Projektgruppenarbeit mit Ehrenamtlichen.
Sinn und Zweck dieser Informationsveranstaltung ist es, Sie, die Jäger, Metzger und Gastronomen aus dem Schweinfurter Oberland zu informieren und zu motivieren, hier in unserer Region eine regionale Wildbret-Vermarktungsinitiative eigenständig und in kleinen Schritten aufzubauen. Wie es gehen kann, zeigen uns drei Fachexperten aus den Bereichen Gastronomie, Fleischhygiene, Lebensmittelüberwachung und Jagd anhand ihrer kurzen Impuls-Referate auf.

Active Image Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Am 29. April 2006 trafen sich ca. 100 Bürger und Bürgerinnen ausden Gemeinden des Oberlandes zur gemeinsamen Besichtigungsfahrt durch die Dörfer der Gemeinden Stadtlauringen,  Üchtelhausen und Schonungen. Begleitet von der fachkundigen Führung der drei Bürgermeister, Angestellten der Gemeinde und einer Gemeinderätin, fuhren zwei Busse gefüllt mit interessierten Oberländlern fast jede Ortschaft  an.Beeindruckend gleich zu Beginn der fast fertig renovierte Schüttbau mit dem alten Amtshaus in Stadtlauringen. Auf der Weiterfahrt durch den Markt wurde deutlich, das Stadtlauringen mit dem Ellertshäuser See ein großes  landschaftliches Potential besitzt.

Eine winzige Gruppe von Leuten macht sich im Zug von ILEK in der Arbeitsgruppe 3 Gedanken zum Thema „Wohnqualität“. Wir überlegen also nicht, wie wir an das Geld für ein Sofa von „Rolf Benz“ kommen und es hat auch nichts mit den verschiedenen Doku-Soaps im Fernsehen wie z.B. „Einsatz in 4 Wänden“ zu tun. Nein – wir überlegen ernsthaft, wie wir es schaffen die Lebensqualität in unseren Dörfern zu verbessern und die rückläufige Entwicklung der Einwohnerzahlen in unserer Region zu stoppen. Dazu haben wir Ideen gesammelt – und werden dies auch weiterhin tun – die wir dann umsetzen werden. Einige unserer Ideen und möglichen Hirngespinste werden wir demnächst der Öffentlichkeit präsentieren.

Zum Seitenanfang