Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Active Image Nach einigen Jahren intensiver Vorbereitung und Flächensuche war es im Jahr 2001 endlich soweit, ein Wunsch der neuen verjüngten Vereinsvorstandschaft wurde realisiert: eine vereinseigene Obstwiese für die Kinder des
Dorfes.
Der Verein für Gartenbau und Landespflege Altenmünster hat eine Wiese langfristig von der Marktgemeinde Stadtlauringen angepachtet.
So konnten im Herbst 2001 zunächst alle Schulkinder des Ortes, die an der Aktion teinehmen wollten, einen Obstbaumhochstamm pflanzen.
Seitdem pflanzen alle Kinder, die in die Schule kommen oder neu hinzugezogen sind ihren „Lebensbaum“, der vom Verein für Gartenbau und Landespflege zur Verfügung gestellt wird.
Die Kinder können aus einer vom Verein vorbereiteten Obstsortenliste robuste Sorten für den Streuobstbau auswählen. Alljährlich im Herbst wird dann der Baum gemeinsam von Eltern und Schulkind unter fachlicher Anleitung des Vereinsvorstandes gepflanzt. So erlernen die Kinder (und auch manche Eltern), worauf es bei einer Baumpflanzung ankommt.
Nicht nur Obstbaumschnittkurse, sondern auch weitere Pflegemaßnahmen wie gießen, Baumscheibe hacken oder Gras zusammenrechen werden gemeinsam durchgeführt. So erlebt der „Baumpate“ von Anfang an sämtliche Arbeiten, die bei der Entwicklung eines Obstbaumes anstehen.
Die Kinder lernen ein Stück Verantwortung für „Ihren“ Baum zu übernehmen und bauen eine Beziehung zum Baum, der Gemeinschaft und letztendlich auch Ihrer Heimat auf. Darüber hinaus bietet der Verein für Gartenbau und Landespflege Altenmünster alljährlich Aktionen auf der Obstwiese für die Kinder an. Die Kinder waren von einem Spieltag genauso begeistert wie vom Bau eines „Insek tenhotels“, das an mehreren Wochenenden errichtet worden ist. Anhand solcher praktischer und anschaulicher Maß nahmen gelingt es, den Kindern Zusammenhänge in der Natur zu vermitteln.
Active Image Jeder Obstbaum erhält zudem ein Schild, auf dem Obst sorte, der Pate sowie Pflanzjahr angegeben ist. So können sich später auch Dritte bei einem Spaziergang ein Bild von den einzelnen Obstsorten machen. Mittlerweile sind auf der Wiese 47 Obstbaumhochstämme in 23 Sorten gepflanzt. Mit der Anlage der Vereinswiese wurde auch ein Stück Dorfgeschichte aufgearbeitet.
Denn es wurden ältere Dorf bewohner befragt. Außerdem wurden das Vereinsarchiv sowie alte Flurkarten und Luftbilder ausgewertet. Folglich konnte die kulturgeschichtliche Entwicklung des Bereiches der „Seewiese“ aufgezeigt werden. Viele Jüngere wussten nicht, dass fast am gleichen Ort bereits zu Anfang des letzten Jahrhunderts eine Obstwiese durch unseren Verein angelegt wurde, die bis zur Flurbereinigung vorhanden war. Auch ist es heute schwer vorstellbar, dass dort ein Teich, ein Garten für denDorflehrer und ein großer Lindenhain sowie ein Sportplatz gewesen sind.

Die ehemals landwirtschaftlich intensiv genutzte Wiese wurde naturschutzfachlich aufgewertet und Zug um Zug mit Obstbäumen bepflanzt. Es wird nicht mehr gedüngt und nur 2 x im Jahr ge mäht. So entwickelt sich eine artenreiche, bunt blühende Obstwiese. Diese bietet Lebensraum für viele Insektenarten. Eine wissenschaftliche Schmetterlingskartierung im letzten Jahr zeigte, dass auf der Wiese insgesamt schon 17 verschiedene Tagfalterarten Lebensraum finden.

Durch diese Verbesserung konnte sich die Marktgemeinde Stadtlauringen die Wiese als kommunale Ökokontofläche anrechnen lassen, die nach bayerischem Naturschutzgesetz für Eingriffe der Gemeinde in Natur und Landschaft durch Bauvorhaben nötig ist. Finanziell wird das Projekt zu 50% von der Marktgemeinde Stadtlauringen gefördert.

Abschließend hier ein Dank an alle, die durch ihre Unterstützung und Ihr Mitwirken am Gelingen des Projektes „Kinderobstwiese“ beigetragen haben und beitragen werden.

Text und Fotos: Robert Lauer
Vorsitzender des Vereins für Gartenbau und Landespflege Altenmünster

Zum Seitenanfang