Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Active ImageBäume ganz leicht zum Kippen bringen, das war ganz einfach für die Kids beim Ferienspaß „Der Wald im Spiegel“, den die KAB Üchtelhausen in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Jugendarbeit in der Üchtelhäuser Waldabteilung „Stengach“ anbot. „Die Kinder laufen durch den Wald und wissen nicht, was passiert“, meint der KAB – Vorsitzende Walter Schmitt. Dem soll diese Aktion ein wenig abhelfen.

„Mir ist schwindelig“, „wie in der Achterbahn“, „Ich denke, ich stürze“, ist von den Kindern zu hören, als sie aneinander angelehnt mit Spiegeln in der Größe von 15 mal 15 Zentimetern durch den Wald marschieren und im Spiegel Baumwipfel, Wolken, Himmel und ab und zu einen Vogel sehen. Ungewohnt ist es auch für die Kids einen Baum zu erfühlen, die unterschiedlich gestaltete Rinde von Baumarten kennenzulernen. „Mit allen Sinnen den Wald erobern“- das sollen die Kinder an diesem Nachmittag, betont Reinhilde Hefter. Die Naturpädagogin lässt die Kinder durch Sehen, Hören, Tasten und Schmecken den Wald erfahren. So ist auch Sebastian gerne dabei wegen der „neuen Dinge“, die er heute im Wald entdeckt.

Mucksmäuschenstill sind die Kinder, als sie vereinzelt im Wald auf dem weichen Waldboden sitzen und Geräusche wahrnehmen sollen. Hier summt es, dort raschelt es. Je nach Belieben werden auf einem Blatt Papier Aufzeichnungen gemalt oder schriftlich festgehalten.

Und dann der eigenartige Geruch des Holunderstrauches, aus dessen Blüten Hefter einen köstlichen Sirup bereitet hat, von dem die Kinder versuchen dürfen.
„Weil ´s schön im Wald ist“, versichert Manuel, deshalb hat er sich für die Teilnahme entschieden. Die Kinder sind einfach gerne in einer Gruppe im Freien an diesem herrlichen Sommertag, an dem der Wald eine angenehme Kühle bietet.

Das „Highlight“ versichert Manfred Vornberger ist für die Kinder jedoch immer das Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot am Ende dieses erlebnisreichen Waldaufenthaltes. Und aus Naturmaterial fertigt jedes Kinder unter Anleitung von Hefter einen Waldwichtel als Mitbringsel für die Familie und Erinnerung an einen schönen Nachmittag.

Da sich die Kinder für eine solche Veranstaltung leicht begeistern lassen, wurde sie im Ferienspaßprogramm gleich zweimal angeboten. Auch der CSU- Ortsverband Hesselbach bot den Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren Gelegenheit, den Wald auf ungewöhnliche und spannende Weise zu erleben.

Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht
 

Zum Seitenanfang