Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

V on England über Amerika hat die Tradition, in der Weihnachtszeit Mistelzweige aufzuhängen, ihren Weg gefunden. Traf ein junger Mann ein Mädchen unter dem Mistelzweig an, so durfte er sie küssen. Die Mistel war in alter Zeit ein Symbol für Fruchtbarkeit und das dürfte sich auf die Entstehung dieses Brauches ausgewirkt haben. Solche Bräuche sind romantisch und beliebt.

Auf unseren Weihnachtmärkten wird sie uns mit Sicherheit wieder begegnen und bei uns Zuhause wird auch wieder ein Zweig hängen. Wobei ich den Ehrgeiz habe, unseren Zweig selbst zu schneiden, was meistens nicht einfach ist. Die Mistel wächst gerne hoch oben auf verschiedenen Bäumen, vorwiegend Laubbäumen. Sie ist ein Halbschmarotzer und entzieht ihrer Wirtspflanze Wasser und Mineralien.

Zum Seitenanfang