Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Active Image Im Prospekt »Rad-Wander-Express Frankenland « der Deutschen Bahn fanden wir einen Hinweis, auch das »Vorland der Haßberge« zu besuchen. Dabei handelt es sich eindeutig um das Schweinfurter Oberland. Wir fragten „den Radfahrer“ der Druckerei, was er dazu zu sagen hat. Hier seine Ausführungen:

19 Die empfohlene Tour (in der Karte auf S.16/17 blau bezeichnet) über Zell und Hoppachshof würde ich (weil geteert und entlang der Straße) für die Rückfahrt und bei schlechterem Wetter nehmen1. Um angenehmer und ruhiger zum See zu gelangen, empfehle ich folgende Strecken, die für meinen Weg zur Arbeit optimal sind.

Vorab noch eine Bemerkung. Das Schweinfurter Oberland wird von Taleinschnitten durchzogen, die alle von Nord nach Süd verlaufen. Eine West-Ost-Querung beispielsweise, wäre ein Unternehmen für den gut trainierten Berg-Radler (neudeutsch: Mountain-Biker). Wir aber fahren ja von Süd nach Nord. Bergauf allerdings geht es allemal, liegt doch der See 324m hoch. Das sind 100 Meter höher als die Johanniskirche in Schweinfurt.

Der Weg durch die Hölle
Active Image Und genau von dort, also der Johanniskirche oberhalb des Marktplatzes ausgehend, fährt man links am Rathaus vorbei durch die Brückenstraße Richtung Main. (In der Karte rot bezeichnet). Am Museum Schäfer quert man die Straße. Doch bevor man über die Brücke und den Main fährt, biegt man links nach dem Harmoniegebäude ein und fährt flussaufwärts aus der Stadt heraus bis zur Peterstirn.

Dort verlassen wir das Maintal und folgen in nördlicher Richtung an der Gaststätte mit Biergarten »Zur Hölle« vorbei – entlang des Höllenbachs etwa vier Kilometer bis Üchtelhausen. Von dort, dem Marienplatz in Üchtelhausen ausgehend, geht es auf der Hausener Straße [ 3] bergan nach Osten, an der Apfelplantage vorbei, (wo rechts das Zeichen [ 3a] nach Mainberg abbiegt) leicht bergab und bei der nächsten Abzweigung nach links (bzw. Norden). Das Zeichen [ 3] weist den Weg.

Active Image Das Windrad am Ortsrand von Hesselbach als Richtungsweiser erleichtert die Orientierung. Man fährt durch den Ort, und wo der Wegweiser nach Ottenhausen rechts weist, nach links am Raiffeisenlagerhaus abbiegen. Der anfangs geteerte Weg führt auf den Wald zu. Dort dann den nächsten Weg rechts bergab und am Waldeck mit Ruhebank unter der Linde nach links. Am Baum begegnen wir dem Schild [ 2c]. Dieses weist geradeaus bergan nach Hoppachshof. Wir fahren rechts am Waldrand entlang nach Ebertshausen. Von dort sind es dann nur noch höchstens zwei Kilometer bis zum See, den wir allerdings nicht der Fahrstraße nach erreichen. Wenn das Schild „Ellertshäuser See“ nach links weist, fahren wir geradeaus und biegen bei der Druckerei Rudolph nach rechts. Auf dieser für den Autoverkehr gesperrten Straße sind wir flugs am See.

Waldeslust mit Diana
Active Image Eine andere Tour (unterbrochene lila Linie) zweigt am Main an der selben Stelle ab, geht aber an der Peterstirn steil bergan. Hier ist es keine Schande, vom Rad zu steigen. Dann aber geht es gemächlich durch den Wald Richtung Almrösl 2. Allerdings, wenn es dorthin links ab geht, fahren wir geradeaus dem schwarzen Punkt auf weißem Dreieck folgend bis zur Dianenslust. Dort dann dem Weg [ 3a] nach, bis dieser auf den vorher beschriebenen auf der Höhe über Üchtelhausen stößt.

Eine weitere Tour (lila Linie) beginnt in Mainberg und folgt dem Schild [ 3a] durch den Ort. Dann in den Wald. Die Tour führt geradeaus nach Norden auf die Höhe zwischen Üchtelhausen und Hausen. Dort biegt man entweder rechts ab, abwärts, oder man spart sich die Steigungen und fährt geradeaus. Dieser etwas schlechter ausgebaute Weg bleibt auf der Höhe und stößt auf die nach etwa einem Kilometer von rechts kommende Forststraße.

Ein guter Grund zum Radfahren
Active Image Die nächste (in der Karte braun bezeichnete) Tour, beginnt in Schonungen und führt auf dem geteerten Radweg entlang der Straße nach Hausen. Das Zeichen [ 4a] ist hier weisend. Dort, Richtung haltend, durch den Ort und entlang des Mühlbachs in den Ottenhäuser Grund. Vorbei am Hochwasser-Rückhaltebecken bis zum ehemaligen Steinbruch. Hier hat man die Möglichkeit, links bergan um den Steinbruch herum zu fahren. Auf befestigtem Waldweg, der dann linksseitig dem Ottenhäuser Grund folgt. Oder, weniger empfehlenswert, direkt im Grund – auf manchmal herausfordernden Wegen – nach Ottenhausen3. Ab hier folgt man dem Weg [ 4/2]. Den Ort lässt man links liegen und fährt bergan bis zur großen Kreuzung, an der es links ab [ 2] geht und dann schnurgerade weiter bis nach Ebertshausen. Oder besser: man fährt geradeaus und erst bei der nächsten Kreuzung links. Bis man auf die Verbindungsstraße Hesselbach–Reichmannshausen (SW 5) stößt. Auf dieser rechts bergab und nach etwa 500 m am Waldrand links abbiegen. Dann immer rechts halten, bis man nach etwa zwei Kilometern an die Waldecke gelangt, an der es rechts nach Reichmannshausen, links zum Stausee4 geht.

(Noch lange nicht) der letzte Weg
Active Image Eine weitere von Schonungen ausgehende Tour [ 4b] (in der Karte braun gestrichelt) führt dem Bächlein Steinach entlang nach Marktsteinach. Von dort zum Sportplatz steil hoch und weiter nach Norden durch den Wald und über den Golfplatz5 bei Löffelsterz. An der Gaststätte des Platzes dann nicht in den Ort, sondern nach links abbiegen. Man sieht jetzt das Schild [ 4] und fährt schnurgerade durch den Wald bis zur Kreuzung, von der [ 2] und [ 2a] abgehen.

Werner Enke, Schweinfurt

1 Es gibt allerdings noch einen Grund für diese Strecke: die zwei Wirtschaften, die am Weg liegen. Zum einen die Gaststätte »Zellertal« in Zell Tel. (0 9720) 10 23 mit guten fränkischen Gerichten. Und die »Distelstube« in Weipoltshausen, Tel. (0 9720) 400 die viel Platz bietet für Familienfeiern etc.

Und in Hoppachshof gibt es einen Geheimtip. Rosa Halbig führt die Wirtschaft »unter der Kirche«. Es werden gute und preiswerte Hausmacher-Brotzeiten angeboten. Allerdings ist regulär nur Sonntags ab 18.00 Uhr geöffnet. Werktags kann man gerne vorher anrufen, Frau Halbig ist jederzeit für Sie da.

Hier die Adresse von Rosa Halbig:Active Image
Schönbornstraße 6
97532 Hoppachshof
Tel. (0 97 20) 13 82

2 Das Almrösl ist Dienstag mit Samstag ab 11.00, am Sonn- und Feiertag ab 10.00 Uhr geöffnet. Am Montag ist Ruhetag.

3 Allerdings muß hier die Tannenberghütte erwähnt werden. An der Kapelle in Ottenhausen geht es steil bergauf. Es gibt Brotzeit und Getränke. Ab 13.00 Uhr ist Donnerstags, Sonn- und Feiertag geöffnet. Ab Oktober auch Samstags.

4 Informationen zur Seegaststätte entnehmen Sie bitte der Anzeige auf Seite 2 dieses Heftes.

5 Die Gaststätte des Golfplatzes, in der es Getränke und Brotzeit gibt, ist täglich ab 10.00, am Sonntag ab 9.00 Uhr geöffnet.

Active Image! Noch ein Hinweis, wenn man sich mit dem Rad im hohen Norden des Oberlandes befindet und es tritt eine Havarie ein. In Stadtlauringen gibt es Reparaturhilfe und Fahrradverleih bei
»Sterzinger&Kaufmann«.
Schweinfurter Str. 16
Telefon (0 97 24) 5 19

Noch ein paar Nummern von Sportheimen an den verschiedenen Strecken: Marktsteinach DJK (0 97 27) 2 02 oder 15 63. FC Bavaria (0 97 27) 14 77. Ebertshausen 01 62/1 84 49 88. Zell (0 97 20) 14 59.

Zum Seitenanfang