Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

„Manege frei“ hieß es an den beiden letzten Freitagen im Januar bei den Mainberger Schlossgeistern zu den Prunksitzungen im Jahr 2010. Unter der Leitung ihrer Zirkusdirektorin Elke Behr zogen die Artisten des Schlossgeisterzirkus alle Register ihres närrischen Könnens und boten ihrem Publikum einen sehr humorvollen Abend. Nach dem Prolog durch die Direktorin, stellte diese ihren Elferrat, der in diesem Jahr als Pinguine die Manege betrat, vor und sie nahmen nach einer kurzen Dressur dann ihren vorgesehenen Platz in der Zirkus-Loge für den restlichen Abend ein.

Erst zum 2. mal auf der Bühne der Schlossgeister, aber mit großem tänzerischen Können heizte das 8-jährige Kindertanzmariechen Luisa Thomsen (Trainerin Claudia Hegmann) den bis auf den letzten Platz ausverkauften Saal ein. Der erst 12-jährige Nachwuchs-Büttenredner Marcel Behr schwärmte in seinem Vortrag vom älter werden und strapazierte dadurch die Lachmuskeln des Publikums.

Hans-Werner Pförtsch als Till nahm die große Politik aber auch die Promis und somit sehr viele Themen, die im vergangenen Jahr für Gesprächsstoff  gesorgt hatten auf´s Korn und ließ kein gutes Haar an Merkel, Westerwelle, Schumi & Co. Jetzt war es an der Zeit, dass die 9 jungen Damen der „Schlossgeister-Juniorengarde“ unter der Leitung ihrer beiden Trainerinnen Miriam Heilmann und Corinna Nägele einen ersten tänzerischen Höhepunkt in die Schlossgeister Manege brachten. Maximilian Pförtsch blickte in seinem Vortrag in die Zukunft und wusste bereits heute einige lustige Episoden aus seinem noch folgenden Leben zu berichten. Nach den Klängen von Captain Future zeigte das ebenfalls von Claudia Hegmann trainierte Juniorentanzmariechen Emma Becker, einen klasse Marschtanz und erntete dafür vom Publikum viel Applaus. Nun war es Zeit für den dienstältesten Büttenredner in der Schlossgeister Manege. Zum 29. Mal brachte Wolfgang Düringer, in diesem Jahr als Blondine, mit seiner einmaligen Mimik die Zirkustribüne zum wanken und die Stimmung beim Publikum fast zum überschäumen. Nach dem Marschtanz der Seniorengarde aus Üchtelhausen zeigten die Wirbelgeister unter der Leitung von Thorsten Jung was die „Stars in der Manege“ so alles für atemberaubende Nummern einstudiert hatten.Nachdem sich die Nachwuchsnarren der Schlossgeister  im Kinderfinale für den Rest des Abends verabschiedet und die Zikusdirektorin mit ihren Pinguinen eine 15-minütige Pause eingelegt hatten eröffneten die Stammgarde der Schlossgeister mit einem sehr gekonnten und schmissigen Marschtanz den zweiten Teil des Abends. Dieser mit sehr viel Akrobatik und tänzerischen Höchstleistungen gespickter Tanz, der auch beim begeisterten Publikum sehr viel Zustimmung fand, wurde von Sabrina Eck einstudiert.

Einmal mehr das Publikum zum Toben brachte der nun folgende Auftritt der Spätlese. Als Cowboys (ohne Indianer) wirbelten diese durch die Schlossgeistermanege und zeigten in einer einzigartigen Art und Weise ihren selbst einstudierten Tanz.

Als zwei Skifahrer wussten Steffen Behr und Kevin Hegmann (Text Hiltrud Hartrampf) so einige lustige Episoden aus den „Apres-Ski-Partys“ mit den einen oder anderen „Schneehasen“ zu berichten.
Nicht ohne Zugabe durften die nun folgenden Seiltänzerinnen aus der Manege wieder heraus. Lustige Akrobatik auf dem etwas dickeren Seil zeigte das  Männerballett der Schlossgeister (Trainerin Claudia Hegmann).
Seit langen Jahren bei den Schlossgeistern aktiv aber zum ersten mal in der Bütt wusste Martina Barth als „Casting Queen“ so einiges von Heidi Klum und „Bruce“ sowie Dieter Bohlen zu berichten.
Der Showtanz der Garde aus Üchtelhausen heitzte das Publikum nochmals richtig ein bevor "Mainbergs Next Top Model" alias Hubert Feuchter, als letzter Redner des Abends in die Bütt stieg.

Zum 3. Mal in Folge brachte er mit viel Witz und Klamauk die Zuhörer nochmals kräftig in Wallung. Die 12 Crazy Danzer´s (Trainerin Sabrina Eck) setzten mit ihrem Tanz „Die Zirkusshow“ als Clowns, Zebras und Akrobaten tänzerisch sehr eindrucksvoll den absoluten Höhepunkt des Abends. Beim abschließenden großen Finale konnten sich alle Artisten von ihrem Publikum verabschieden.

Gäste konnte die Schlossgeister 2010 aus Üchtelhausen, Dittelbrunn, Knetzgau, Rieneck, Grafenrheinfeld und Ochsenfurt begrüßen.

In der ersten Sitzung wurden wieder einigen langjährigen Aktive Schlossgeister vom Fastnachtsverband Franken, vertreten in Person von Herrn Karl-Heinz Surauf, ausgezeichnet.
Christop Hartmann erhielt für seinen über 25-jährigen Einsatz sowohl auf der Bühne als Büttenredner in seiner Jugend, als Elferrat und bisher einziger Tänzer bei der Gruppe „Crazy Danzer´s“ als auch hinter der Bühne als Beleuchter der Prunksitzungen den Till von Franken, die höchste Auszeichnung des Verbandes, überreicht.
Der Verdienstorden des Verbandes ging in diesem Jahr an Hans-Werner Pförtsch, der ebenfalls bald auf 20 Jahre aktive Bühnenzeit zurückblicken kann. Die Goldnen Verdienstnadel wurde Jennifer Hartmann und Karin Pförtsch überreicht. Der Sessionsorden aus Franken wurde an die aktiven Schlossgeister Claudia Feuchter und Pascal Heim verliehen.
Wie auch im letzten Jahr bedanken sich die Schlossgeister wieder bei den Kartensponsoren. Diese sind die ortansässigen Gewerbetreibenden:
Mainkosmetik Martina Flennert und
Montageservice Michael Rupp beide in Mainberg tätig.
 
Text und Fotos: Michael Hegmann
 
Weitere Bilder finden Sie hier

Zum Seitenanfang