Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Seit mehr als einem halben Jahrhundert sorgt die Prunksitzung der Scho-Ka-Ge für Stimmung, Witz und Humor im Reigen der Schonunger Faschingsveranstaltungen. Diesmal bildete die Gesellschaft das Drehkreuz zur Welt: „Airport Schonungen – der Fasching ist im Landeanflug“ lautete das Motto, unter dem 100 Akteure die Bühne in der rappelvollen FT-Halle erklommen.

Gleich in Schwung kam das närrische Publikum beim Marschtanz der Garde zu Beginn der Sitzung. Rainer und Sigrid Mai droschen oft nicht ganz ernst gemeinte Sprüche aus ihrem Ehealltag. „Manege frei“ hieß es beim Auftritt der Teenies, die niedlich-drollig den Gästen als Clowns und wilde Tiere die Zirkuswelt präsentierten.

Als junggebliebene Hippies zeigten sich die „Uhus“ (Damen unter hundert).
Schonungens next Top-Model

Für ein Stimmungshoch sorgten die „Blue Comedians“ mit ihrer Playback-Show, bei der sie zu Schlagern wie „Heut ist der schönste Tag in meinem Leben“ die Zuschauer immer wieder zum Mitklatschen hinrissen.

„Zehn Meter geh, ja mei is des schee“ lautete das Motto der Tanzshow des Männerballetts (Einstudierung: Christina Bauer). Zu fetzigen Rhythmen stellte „Heidi Klum“ exklusiv die neuesten Kandidatinnen für die Sendung „Schonungens next Top-Model“ vor.

Die Formation „TNG – The next Generation“ präsentierte einen futuristische Tanzvorstellung. Großes tänzerisches Talent zeichnete das Tanzmariechen Lisa Kunz aus.

Stefan John stellte sich bei seiner Büttenrede recht begriffsstutzig, so dass ihm Jürgen Mack allerhand Sachen auf lustige Weise erklären musste. „Schieß, Schieß“, wird immer wieder von den Zuschauern den Fußballern auf dem Spielfeld zugerufen, obwohl die doch gar keine Pistole dabei hätten. Darüber wunderte sich Simone Götzendörfer als „Fußballfrustrierte“.
Mit den Enkeln in die Disco

Den Lieblingsbeamten von der „Gemee“ nahmen die zwei Clowns Friedolin und Balduin (Ingrid Bauer und Sabrina Henneberger) auf den Arm. Wenn der Opa mit dem Enkel in die Disco geht, dann hieß es für Hans Norgall: „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“.

Das alte Ehepaar (Ingrid und Anton Bauer) plauderte aus dem Nähkästchen, denn gleich nach der Hochzeit hatte der Ehemann seine Frau kennengelernt – und brachte damit die übliche Reihenfolge etwas durcheinander.

Mit einer fulminanten Abschlussshow verabschiedeten sich Präsident Karl-Heinz Riegler und die Akteure der Scho-Ka-Ge vom Publikum und bereiten gleich schon den Abschluss der närrischen Saison vor.

Zwei Termine stehen noch aus: Am Faschingsdienstag steigt ab 14 Uhr der Kinderfasching, und zur Schlachtschüssel wird ins Vereinsheim der Freien Turner eingeladen.

Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang