Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

versichert Günther Ludwig, der Vorsitzende der Forster Karnevalsgesellschaft. Denn es ist neben dem Ausrichten von Faschingsveranstaltungen auch ein Ziel des Vereins, gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. So alle zwei Jahre haben die Forster Narren aus den Erlösen für die Eintrittskarten bei den beiden Prunksitzungen ein hübsches Sümmchen zusammen für einen guten Zweck.
 

Bald schon werden die Kids auf einer Kinderwerkbank mit den Werkzeugen den Umgang lernen. Im Bild von links bei der Spendenübergabe Sonja Düring , Gerald Hümpfer, Günter Ludwig und die Kassiererin der Forster Karnevalsgesellschaft Susanne Hümpfer 

Wurde schon zweimal die Aktion Regenbogen Würzburg, eine Initiative leukämie- und tumorkranker Kinder, mit insgesamt 1700 Euro bedacht, so kann sich in diesem Jahr die örtliche Kindertagesstätte über eine Spende von 300 Euro freuen.

Vielfältig sind die Verflechtungen dieser Montessori-Kindertagesstätte mit dem Dorf und seinen Bewohnern. Als ein Beispiel nennt die Leiterin Sonja Düring die Einrichtung der „Vorlese-Großeltern“. In regelmäßigem Turnus kommen Forster Senioren zu den Kleinen, um ihnen aus Büchern vorzulesen. Mit der Faschingsgesellschaft zusammen wird alljährlich ein Rosenmontagszug organisiert. Und schon im Kindergartenalter schwingen die jüngsten Faschingsakteure als Purzelgarde bei den Prunksitzungen auf der Bühne ihre kleinen Beinchen. „Hier wächst unser Narrennachwuchs heran“, deshalb sei es leicht nachzuvollziehen, dass die Kindertagesstätte von der Forster Faschingsgesellschaft auch finanziell unterstützt werde, meint der stellvertretende Vorsitzende der Forster Karnevalsgesellschaft.

Sonja Düring wird das Geld mit verwenden für den Ankauf einer Kinderwerkbank, „So richtig mit Schraubstock, bei dem sich die Kinder aber nicht die Finger einzwicken können“, fügt sie lachend hinzu. Sie hat immer wieder beobachtet, wie eifrig die Kinder handwerkliche Arbeiten im Kindergarten verfolgen, „denn, wenn die sehen, dass man den Akkuschrauber holt, hängen sie sich wie eine Traube hinten dran“. Ganz reicht das Geld noch nicht für diese Neuanschaffung, deshalb hoffen die Verantwortlichen im Kindergarten auf weitere Spenden. Aber mit den 300 Euro der Forster Karnevalsgesellschaft ist schon mal ein guter Anfang gemacht.

Foto und Text: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang