Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Zurzeit gestaltet die Gemeinde den Friedhof neu und errichtet ein neues Leichenhaus. Zu den Kosten in Höhe von rund 25000 Euro, die die Gemeinde allein schultern muss, übergab die Reservisten- und Soldatenkameradschaft Stadtlauringen eine Spende von 7500 Euro an Bürgermeister Friedel Heckenlauer.
„Gerne hätten wir persönlich bei diesen Arbeiten mitgeholfen und Eigenleistung eingebracht“, betonte Winfried Krappweis, Schriftführer bei der Reservisten- und Soldatenkameradschaft bei der Spendenübergabe. Jedoch wohnen einige der 55 Mitglieder nicht mehr in Stadtlauringen. Zudem kann aufgrund der Altersstruktur der Mitglieder keine persönliche Arbeitsleistung mehr erbracht werden.

Heckenlauer stellte heraus, dass dem Verein „immer das Dorf, besonders der Friedhof mit seinen Ehrenmälern am Herzen lag“. So hat die Reservisten- und Soldatenkameradschaft den Grabstein eines Premierleutnants dort vor kurzem durch einen ortsansässigen Steinmetzbetrieb herrichten lassen. Der Premierleutnant diente im deutsch-französischen Krieg, auf seinem Grabstein sind ein Bayerischer Raupenhelm und die ihm verliehnen Orden eingemeißelt.

Bei der Neugestaltung des Friedhofs wünscht der Verein die Renovierung des Ehrenmals für die Gefallenen des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Auch das Ehrenmal, das an die Gefallenen des zweiten Weltkriegs erinnert, soll restauriert werden. Vor allem sollen die durch Witterungseinflüsse verblassten Namensschriftzüge neu mit goldener Farbe unterlegt werden, so der Wunsch der Vereinsmitglieder.

Gleichzeitig mit der Geldspende übergab der Verein auch die neu renovierte und wertvolle Vereinsfahne aus dem Jahr 1877, die zwei Jahre nach der Gründung vom Veteranen- und Kampfgenossenverein Stadtlauringen angeschafft worden war. Es handelt sich dabei um die älteste Vereinsfahne des Ortes.

Erfreut nahm Bürgermeister Heckenlauer diese als „ein Zeugnis für ein Stück Geschichte des Marktes Stadtlauringen“ entgegen und versprach dafür einen würdigen Platz in einem gemeindeeigenen Gebäude, Rathaus oder Schüttbau, zu finden.

Spendenfreudig: Die Reservisten- und Soldatenkameradschaft Stadtlauringen spendete 7500 Euro für die Neugestaltung des Friedhofs und übergab die historische Vereinsfahne in den Besitz der Gemeinde. Von links Bürgermeister Friedel Heckenlauer und die Vorstandsmitglieder der Reservisten- und Soldatenkameradschaft Winfried Krappweis, Alois Kaufmann und Winfried Mohr.

Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang