Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Das große soziale Engagement des Schonunger Ortsverbandes der Arbeiterwohlfahrt wurde im Bericht des Vorsitzenden Helmut Endres bei der sehr gut besuchten Jahresversammlung deutlich.

So wurden bei der Weihnachtsfeier für Senioren und alleinstehende Bürger 150 Weihnachtspäckchen ausgegeben. Zum ersten Mal erfreute der Chor der Freien Turner die Gäste mit weihnachtlichen Melodien. Alle älteren Mitglieder des Vereins wurden zu Weihnachten besucht.

Besonders erfreut sind auch die Senioren, die auswärts in Seniorenheimen untergebracht sind und somit durch einen Besuch noch eine Verbindung zu ihrem ehemaligen Wohnort halten können, berichtete der Vorsitzende.

Jeden Mittwochnachmittag lädt die AWO zu einem Seniorentreff in den Clubraum in der Bachstraße ein. Gerne könnten daran auch Schwerstbehinderte teilnehmen, jedoch warb Helmut Endres um Verständnis, dass dies nur zusammen mit einer Begleitperson möglich sei. Ein kleines Präsent übergab Endres an Magdalena Müller, Hanna Herold, Herta Kupfer und Margot Baum, die für die Bewirtung beim Seniorentreff sorgen. Endres dankte allen Mitgliedern, die sich für die Belange der AWO in Schonungen durch Spenden und beim Ausrichten von Veranstaltungen einsetzen.

Der Ortsverband zählt 106 Mitglieder. Endres gab bekannt, dass die finanzielle Situation des Ortsverbandes ab diesem Jahr „als sehr eingeschränkt“ gesehen werden muss.

Miete und Nebenkosten für den Clubraum verschlingen fast die gesamten Mitgliedsbeiträge. Aufgrund der Altersstruktur der Mitglieder konnte in diesem Jahr keine Straßensammlung mehr in Schonungen durchgeführt werden. Auch die Tombola an der Weihnachtsfeier entfiel.

In der Diskussion sprach Thea Kupfer den ersten gemeinsamen Seniorentreff von AWO und der evangelischen und katholischen Pfarrei in Schonungen an. Die zweite Vorsitzende erinnerte an den guten Besuch durch etwa 100 ältere Mitbürger des Ortes. Deshalb wünscht die AWO im nächsten Jahr eine Seniorenbürgerversammlung an einem Nachmittag, da die Bürgerversammlung in der Regel abends abgehalten wird. Für Kupfer ist diese aber zu einem Zeitpunkt, wo ältere Leute nicht mehr so gerne das Haus verlassen.

An die Adresse der CSU-Fraktion im Schonunger Gemeinderat richtete Helmut Endres die Aufforderung, dass die von der SPD-Fraktion eingebrachte Resolution gegen die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken von allen Mitgliedern der CSU-Fraktion unterstützt werden sollte. Generell sollte möglichst bald der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie erfolgen.

In diesem Jahr plant der AW-Ortsverband eine Osterparty, eine Muttertagsfeier, einen gemeinsamen Friedhofsbesuch, einen Federweißennachmittag, ein Karpfenessen und eine Nikolausfeier. Die Weihnachtsfeier für Senioren und alleinstehende Bürger beschließt Mitte Dezember den Reigen der Veranstaltungen.

25 Jahre Mitglied: Grete Feuerbach, Patrizia Götzendörfer, Theo Kohmann, Willi Merz, Christian Müller, Emma Schinz, Karoline Schmitt, Rosemarie Spörlein, Brigitte Wolf  

25 Jahre Treue zum AW-Ortsverband Schonungen: die Vorsitzenden Helmut Endres und Thea Kupfer überreichten Christian Müller, Brigitte Wolf und Theo Kohmann Urkunden und Ehrennadeln. Mit im Bild 3. Bürgermeister Gerhard Barthelmes und Kreisrat Rudolf Müller.

Text und Foto: Rita Steger-Frühwacht

Zum Seitenanfang