Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Den Weg nach Saarland kennen die Schonunger Ringer spätestens seit der Aufstiegsrunde gegen Spiesen-Elversberg. Unweit entfernt liegt Eppeldorn wo nun die diesjährige Deutsche Meisterschaft der C-Jugend im Grichisch-Röhmischen Stiel stattfand. Der RSV Schonungen war mit zwei Teilnehmern am Start. Nach der weiten Anreise fand das Wiegen und die ersten Qualifikationsrunde statt. Am Samstag waren die restlichen Kämpfe außer die Finale und übrigen vorderen Plätze.
 
  Timo Wirth startete in der höchsten Gewichtsklasse bis 76 kg. Er eröffnete seinen Kampf gegen Tim Wafzig vom AC Tahleischweiler aus der Pfalz gleich mal mit einem 5er-Wurf und beendete die Runde deshalb vorzeitig. Die zweite Runde gewann er ebenfalls technisch überlegen mit 7:0. Im zweiten Kampf schulterte er seinen Gegner Paul Schüle vom AC Ziegelhausen in Nordbaden in der ersten Runde. Im Dritten Kampf entschied sich ob er nun Gruppenerster oder Gruppenzweiter wird.
 
Nach dem Sieg gegen Edward Gerner vom VFL Neckargartach in Württemberg, den er durch gutes taktisches Verhalten errungen hat, zog er ins Finale ein, welches am Sonntag stattfand. Im Finale musste der Schonunger gegen Nick Morgenroth vom AV JGDK Zella-Mehlis (Thüringen) antreten. Leider gab er kleine Wertungen am Mattenrand ab und musste deshalb alles riskieren. Die darauf folgende Schulterniederlage war im Verhältnis zu seiner Leistung etwas zu hoch: „Wenn er die kleinen Fehler im Kampf noch ausmerzen würde, dann kann er im nächsten Jahr auch den Titel mit nach Hause nehmen!“, glaubt Betreuer Tobias Hofmann. Der RSV Schonungen zeigte sich schließlich stolz auf die Deutsche Vize-Meisterschaft des Nachwuchsringers Timo Wirth.
 
Felix Full startete in der Gewichtsklasse bis 58 kg. Der RSV-Mann arbeitete schon seit der Deutschen Meisterschaft im letzten Jahr auf dieses einzigartige Turnier hin.  Er wollte unbedingt eine Medaille mit nach Hause nehmen. Im ersten Kampf traf er auf Martin Tasev vom VFK 07 Schifferstadt in der Pfalz. Diesen Kampf beendete er in der ersten Runde mit einem Schultersieg. „Hier zeigte er, dass er etwas erreichen möchte!“, so Hofmann. Im zweiten Kampf trat er gegen Yasin Uzun vom SV Luftfahrt Berlin an. In diesem Kampf fand er nicht richtig in den Kampf, riskierte vielleicht etwas zu wenig und verlor deshalb knapp in zwei Runden gegen den späteren Zweitplatzierten. Im dritten Kampf fing Felix gegen Dustin Löser vom RSK JK Gelenau (Sachsen) nicht so gut an, zeigte jedoch noch in derselben Runde, dass er diesen Kampf für sich entscheiden kann und gewann die Runde schließlich mit 6:5 Punkten. In der zweiten Runde machte er gleich zu Beginn einen Kopfzug und bekam dafür eine dreier Wertung. Leider wurde er aber dann von seinem Gegner übertragen und verlor auf Schulter. Nun musste er um Platz 7 ringen. Gegen Manfred Stripling vom KSV Östringen (Nordbaden) zeigte er was in ihm steckt und gewann nach wenigen Sekunden auf Schultern. (sr)

RSV Ringer auch im Freien Stil erfolgreich.

Sie wollten am Erfolg von Timo Wirth anknüpfen: Denn auch der internationale große Preis von Baden Württemberg hat in der Ringerszene einen hohen Stellenwert. Und so reisten die RSV-Mannen zu siebt ins Ländle um nach den Sternen zu greifen.

Machs Gelaschanov gewann, nach zwei Überlegenheitssiegen, in souveräner Manier in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogrammklasse den ersten Platz.  Für Johann Klein zeigte die Leistungskurve weiter nach oben. Er wurde bei den Junioren in der 66 Kg-Klasse hervorragender Zweiter. Gamsat Ucumiev hatte es bei den Männern (66 Kg) mit hochkarätigen Gegnern zu tun. Gleich im ersten Kampf machte er gegen den hochdotierten Rumänen Mihai Vranceanu mit einem  2:1 Rundensieg auf sich Aufmerksam. Nach einem weiteren Sieg verlor der RSVler das Halbfinale, in einem Kampf der Extraklasse, gegen den Awaren Mutus Magomedov mit 1:2 Runden. Den Kampf um Platz Drei besiegte er den Afghanen Ramin Amiri sicher mit 2:0 Runden. Max Wendel durfte sich bei der B-Jugend, nach zwei Siegen und einer Niederlage über den zweiten Platz freuen. Yannik Gleichmann fehlt es, für die 84 Kg-Klasse noch etwas an Substanz. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg belegte der Schonunger einen, für ihn guten fünften Platz. Für den Griechisch-Römisch-Ringer Tobias Hofmann sollte dieses Turnier nur als Wettkampfpraxis für kommende Turniere dienen. Nach einem Überraschungssieg gegen den Freiburger Sascha Knittel und zwei Niederlagen wurde der RSVler Sechster.

Die C-D-und F-Jugend kämpften in Weißenburg beim Rudolf-Rotter-Gedächtnisturnier. Der 12 Jährige Tobias Doile (46 Kg) gewann nach drei Siegen und einer Niederlage einen tollen zweiten Platz. Marcel Holzheimer wurde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Sechster. Emily Wals schied, nach zwei Niederlagen, in der Vorrunde aus. (sr)

Das Foto zeigt von links den amtierenden Vizemeister Timo Wirth, Betreuer Tobias Hofmann und den Felix Full (7.) bei der Deutschen Meisterschaft in Eppeldorn.

Text und Fotos: Stefan Rottmann

Zum Seitenanfang