Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Der Urlaub steht vor der Tür und vielen fahren in den Schulferien ans Meer. Selbstverständlich wollen auch einige dann zum Schnorcheln . Es sollte aber kein Schwimmer ohne Grundkenntnisse zum Tauchen in die Wellen steigen. Aus diesem Grund hat die DLRG Schonungen schon seit Jahren das Schnorcheltauchabzeichen in ihrem Ausbildungsprogramm.  In den letzten Wochen haben 15 junge Rettungsschwimmer/-innen der DLRG Schonungen an einer Ausbildung zum Schnorcheltaucher teilgenommen.

In den theoretischen Ausbildungseinheiten wurden die Teilnehmer mit den Grundlagen des Tauchens vertraut gemacht. Physik, Gasgesetze, Anatomie von Ohr, Nasen- Rachenraum und Lunge sowie das Wissen um Hyperventilation und plötzlichem Bewustseinsverlust beim Tauchen (Schwimmbadblackout) wurden vermittelt. Die Auswirkungen des Umgebungsdrucks auf den menschlichen Organismus und die Komplikationen die entstehen können, wenn der Mensch sich unter Wasser begibt und beispielsweise erkältet ist mussten gelernt und verstanden werden. Der theoretische Block endete mit einer schriftlichen Prüfung. Natürlich wurden auch praktische Fähigkeiten vermittelt. Die angehenden Schnorcheltaucher mussten den Umgang mit Schnorchel, Tauchermaske und Flossen lernen - der sogenannten ABC Ausrüstung. Mehrere hundert Meter schnorcheln, 30m tauchen, mehrmaliges Tieftauchen  sowie Fluten und Ausblasen der Maske unter Wasser waren später prüfungsrelevant und daher wichtiger Bestandteil der praktischen Übungen.

Die kombinierte Rettungsübung simuliert einen Unfall, bei welchem der Schnorchler einen Verunfallten an die Wasseroberfläche und dann an Land bringt. Dann die Rettungskette in Gang setzt und mit der Herz-Lunge-Wiederbelebung beginnt. Mit dieser Übung wurde der praktische Prüfungsteil abgeschlossen. Die angehenden Schnorcheltaucher haben die Grundlagen des Schnorcheltauchens hier unter sehr guten Bedingungen an fünf Ausbildungsabenden trainieren können. Am 21.07.2010 wurde der Lehrgang mit dem theoretischen und dem praktischen Prüfungsteil für die alle Teilnehmer erfolgreich abgeschlossen.   

Insgesamt war der Ausbildungsleiter Erwin Reuter und der Technische Leiter Stefan Krause sehr zufrieden mit den erbrachten Leistungen der jungen Nachwuchsretter und gratulierte den Teilnehmern nach der Prüfung mit Übergabe der Urkunden und wünschte Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Text und Foto: Stefan Rottmann

Zum Seitenanfang