Info-Portal für das Schweinfurter Oberland: Schonungen – Üchtelhausen – Stadtlauringen – Thundorf – Maßbach und angrenzende Gebiete

Nur wenige Tage ist es her, als DLRG-Vorsitzender Erwin Reuter, 18 Jugendliche und ihre Eltern zur Gründungsversammlung des Jugend Einsatz Team (JET) im DLRG Vereinsheim begrüßen konnte.

 

Rechts Initiator und 1. Vorsitzender Erwin Reuter mit einigen Ausbildern und den Mitgliedern des Jugend Einsatz Teams.



Nachdem Reuter seine Idee zur Gründung eines JET`s der Vorstandschaft vorgestellt hat, vergingen keine 8 Wochen um ein detailliertes Konzept zu erarbeiten und motivierte Jugendliche zu finden.

Die Jugend ist die Zukunft der DLRG.

Jungen, engagierten Mitgliedern möchten die Rettungsschwimmer insbesondere durch den Wasserrettungsdienst die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitgestaltung in der DLRG bieten. Hier können sie nicht nur ihre eigenen Ideen einbringen, sondern lernen auch selbst Verantwortung für sich, und andere zu tragen. Das Nachwuchsförderprogramm „JET“, das „Jugend-Einsatz-Team“ soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich altersgerecht mit der verantwortungsvollen Aufgaben der Wasserrettung vertraut zu machen. Aber was verbirgt sich hinter der Idee des Jugend-Einsatz-Teams? Eigentlich ganz einfach: „JET`s sind Wasserretter „im Werden“ – also Jugendliche in unserer Gliederung, die im Alter ab 12 oder 13 Jahren die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche in den verschiedenen Einsatzdiensten durch motivierte DLRG-Ausbilder und Jugendgruppenleiter kennen lernen.“, versucht es Reuter mit wenigen Worten zu erklären. JET`s können bis zur Prüfung zum „Wasserretter“, der bundeseinheitlichen „Fachausbildung Wasserrettungsdienst“ alle Ausbildungselemente des Wasserrettungsdienstes kennen und erleben lernen. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, sich spielerisch mit den verantwortungsvollen Aufgaben der Wasserrettung vertraut zu machen. Dabei soll aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Später stehen sie dann ab 16 Jahren als kompetenter und gut ausgebildeter Mitarbeiter oder Mitarbeiterin dem Team im Wasserrettungsdienst zu Verfügung. Sie kennen sich aus – wissen wie`s geht und sind für die Einsatztätigkeit – aber auch für die Arbeit im Hallenbad oder im Jugendbereich hoch motiviert.

Neben der Ausbildung zum Rettungsschwimmer-Silber enthalten die Ausbildungsbereiche auch die Erste-Hilfe, das Schnorcheltauchen, die Bedienung unserer Funkgeräte, und Fahrten mit dem Motorrettungsboot. Mit zur JET-Ausbildung zählen aber auch Veranstaltung wie Fahrten, Zeltlager und Grillabende. Begegnungen mit anderen Jugendgruppen der DLRG runden dabei das Programm ab.

„Wir wollen Wasserfreizeit sicherer machen und dafür sorgen, dass die Zahl der Ertrinkungsunfälle weiter  abnimmt.“, so Erwin Reuter zum Pilotprojekt in Schonungen.

In Kursen wird gelehrt, Leben zu retten; auf Seminaren kann man erfahren, Gruppenkonflikte zu lösen, Teams zu führen und Inhalte zu vermitteln. In der Kinder- und Jugendarbeit bieten wir zur Persönlichkeitsbildung und für ein lebendiges, verantwortungsbewusstes Gruppenleben verschiedene Möglichkeiten. Durch eine frühe Einbeziehung junger Mitglieder in die Entscheidungsprozesse gewinnt die DLRG Schonungen als Verein mit seinen Aufgaben an Transparenz. Die DLRG bietet hier vielseitige Möglichkeiten zur persönlichen Selbstentfaltung und Förderung eines verantwortlichen Bewusstseins auch im partnerschaftlichen, humanitären Miteinander und im Umgang mit Natur und Umwelt. Es besteht immer die Möglichkeit lebendige Vereinskultur mitzugestalten und sich weiter zu bilden. Hierfür bieten wir  ein umfangreiche jährliches  Programmangebot an. Das Jugend-Einsatz-Team ist als ein Bindeglied zwischen Ausbildung, bewährter Jugendarbeit und Wasserrettungsdienst gedacht.

Das JET wird von erfahrenen Wasserrettern in allen relevanten Bereichen des Wasserrettungsdienstes eingeführt: Sei es der Umgang mit Mensch und Material, das Funken oder das Sanitätswesen: Die Ausbilder stehen bereit, alles zu erklären und vorzuführen. So besteht die Ausbildung des JET`s einerseits aus vielen praktischen Übungen und andererseits aus regelmäßigen Theoriestunden, in denen den Teilnehmern die theoretischen Grundlagen und Rahmenbedingungen des Wasserrettungsdienstes näher gebracht werden. Ziel der Ausbildung des JET`s ist der Erwerb der „Fachausbildung Wasserrettungsdienst“. Diese ist die Grundlagenqualifikation für alle weiteren Betätigungsfelder im Wasserrettungsdienst der DLRG und bietet somit sämtliche Perspektiven : Ob Bootsführer, Taucher, Sanitäter, Wachleiter oder Einsatzführer; unseren Jugendlichen stehen alle Wege offen! Bei der DLRG OV Schonungen stehen folgende Ausbilder zur Verfügung: Renè Wagenhäuser, Erwin Reuter, Carolin Reuter-Hock, Stefan Krause, Christian Meißner, Andreas Voß, Daniel Weidinger und Dominik Schubert.

Text und Foto: Stefan Rottmann

Zum Seitenanfang